Donnerstag, 11. Juli 2013

[Challenge] 30 Day Challenge - Tag 11 - Water Marble


Ein Tag, auf den ich mich definitiv gefreut habe. Einen wirklich konkreten Plan hatte ich an sich nicht. Die Farbwahl fiel im Grunde erst beim Lacke raussuchen.
Marmorieren ist ein Geduldsspiel und hat schon fast was meditatives. Absolut was für mich. Hörbuch angemacht und ab dafür ;)

Bevor ich nun über den Herstellungsprozess philosophiere, schiebe ich nun erst einmal die Fotos vom Endergebnis ein:
 

 

Das ist übrigens das Aussehen, nachdem ich damit auf einer Feier war. Die Ursprungsfotos waren etwas verfettet und so konnte ich das nicht lassen. Also habe ich im Nachhinein noch eine 2te Foto Session gestartet...nur leider hatten da schon die Kanten etwas gelitten. Wenngleich auch minimalst.

Ganz frisch sah das Ganze folgendermaßen aus: (Mut zur Lücke, olé!)


Man sollte sich dafür wirklich etwas Zeit nehmen und gelassen an die Sache ran gehen - ansonsten könnte es zu mittelschweren Wutausbrüchen kommen. Stolperfallen gibt es überall. Mal trocknen die Lacke so schnell auf der Wasseroberfläche, dass man keine Muster ziehen kann; dann wollen sich die Farben nicht ausbreiten...oder man trifft den Nagel einfach nicht so, wie man es sich vorgestellt hat.
Ich habe mittlerweile auch das dumme Gefühl, dass man erst einmal 5-10 Fehlversuche braucht, bis das Wasser (auf Zimmertemperatur) bereit ist, das Spiel mitzumachen. Es kommt mir wirklich so vor, als müsste es erst von den Lacken eine gewisse Menge Chemie aufnehmen, um betriebsbereit zu sein. Aber das ist nun auch wirklich nur meine eigene amateurhafte Idee. Wenn es dann nämlich einmal funktioniert, dann fluppt bei mir auch ein Anlauf nach dem anderen. Ganz verrückte Kiste.
Nun denn: Natürlich empfiehlt es sich bei dieser Schweinerei die Finger vorher in sämtlichen Ritzen mit einer fettigen Creme (Ich nehme die Mandel Handcreme von Burts Bees) zu bearbeiten und anschließend die Finger rundum mit Klebestreifen abzukleben, um sie vor der Farbe und sich selbst vor möglichst vielen Säuberungsarbeiten zu schützen. Das ist dann letztlich schon mehr als die halbe Miete, die man sich da in Sachen Arbeit spart.
Ach ja: Selbstverfreilich habe ich meine Nägel mal wieder weiß grundiert und dabei wieder einen guten Abstand zum Nagelbett gelassen, damit ich mir beim Clean Up keine weißen Kanten frei lege.
Ich habe mich übrigens bewusst für die Streifenlage entschieden, da man doch (für mein Empfinden) eher die Blumenvariante kennt.
Vom Ergebnis war ich dann letztlich ziemlich begeistert. Somit ist dies wieder ein Fall für Staatstrauer beim Ablacken.

Standard Start: Zügig die Farbe auf die Wasseroberfläche tropfen.
Einmal mit dem Dotting Tool nach links und rechts auseinander ziehen
Abschließend abwechselnd einmal die Farben nach oben und nach unten ineinander ziehen.
Nagel rein - fertisch. (Quasi).

Habt ihr euch auch schon mal an einem Water Marble versucht? Wie seid ihr dabei zurecht gekommen? Und vor allem: Habt ihr irgendwelche Geheimschweintipps auf Lager? Das würde mich wirklich interessieren, denn  das Ganze könnte zu einer Lieblingsdisziplin für mich werden.

Ich weiß von Julia und Janine, dass sie furchtbarst fluchen mussten und bin daher umso gespannter, wie ihre Ergebnisse ausschauen.  ...und wie ist die Marmorierlage bei Angi?

Basecoat:
Silky Nail Whitener/ Douglas

Farblacke:
Weiß: My Boyfriend Scales Walls // OPI // Amazing Spiderman L.E.
Grün: Shockful // p2
Blau: Tonic Blue // Esprit
Silber: Icicle // China Glaze

Top Coat:
Better Than Gel Topsealer

Kommentare:

  1. Wow, ehrlich, ich bin bis jetzt von jedem deiner Ergebnisse begeistert! Das ist mal ein untypisches Marble-Muster, gefällt mir!
    Durch Water Marble habe ich übrigens meine Liebe für Nagellacke entdeckt, ich war so fasziniert, was man so alles machen kann :)
    Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Da werde ich jetzt rot! *_* Vielen, vielen lieben Dank.

    Vor allem habe ich jetzt mal zu dir rüber geklickt...und festgestellt, dass du hinter DEM Blog steckst! :D Weiß nicht, wie oft ich bei dir schon gelandet bin. Nur abonniert hatte ich noch nicht & das entsprechend nachgeholt.

    Liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen